dima
  • Kindermöbel

    Als sich der Bewegungsradius meines Sohnes über den elterlichen Arm hinaus entwickelte, wurde es Zeit für neue Möbel. Objekte, die bei Regen zur Bewegung veranlassen, die bei Müdigkeit Geborgenheit bieten und einen sicheren Freiraum darstellen, in dem er sich selbstständig entfalten kann. Inspiriert von Pikler-Modulen entstand so die neue Einrichtung. Ein Spielbett mit Bühne und Vorhang, der am Abend die Sternenhöhle verschließt, eine Hochebene, damit der große Bruder auch mal ohne den kleinen Eisenbahn spielen kann und dazu Sprossenleitern und Bretter, die zur Rutsche, Klettergerüst aber auch als Maltisch oder Sitzbank umfunktioniert werden können. Die Hochebene dient später als zweites Bett, wenn die Geschwister nicht mehr zusammen schlafen wollen. Geplant und gefertigt wurde es in zusammenarbeit mit der Tischlerei Rädlein.